We are 144,896 members in 73 forums discussing 114,712 topics.

Help with Abbreviations

All TopicsForum: International, non-English speakers with breast cancer → Topic: Anybody German here? Gibt es andere Deutsche hier?

Topic: Anybody German here? Gibt es andere Deutsche hier?

Forum: International, non-English speakers with breast cancer — From our neighbors near and far whose first language isn't English.

Posted on: Jan 13, 2012 04:36PM

Moderators wrote:

We've had the request from a few women to begin this thread. Anyone!?!?

Log in to post a reply

Page 5 of 5 (145 results)

Posts 121 - 145 (145 total)

Log in to post a reply

Jun 21, 2012 08:56AM Heidihill wrote:

Ich gehe auch meistens ins Studio. Im Studio mache ich Krafttraining und Cardio, Zumba 1-2 mal in der Woche, ein Gymnastik-Kurs für 50+ 1x pro woche und am WE gehen wir als Familie draussen. D.h., jeden Tag bewege ich mich, eigentlich seit beginn meiner Behandlung. Ich kann nicht mehr aufhören. Am anfang viel weniger intensiv aber auch täglich. Dafür gönne ich mir mehr Schockolade jetzt als früher. Eines Tages werde ich auch mit Yoga anfangen. Programm-Aenderungen sind gut gegen Langeweile, und auch für Muskel.

Dx 8/2007, IDC, 2cm, Stage IV, 2/19 nodes, mets, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Jun 22, 2012 12:07PM Moonflower83 wrote:

Kraft und Cardio mach ich auch, aber in letzter Zeit war ich nicht im Studio, sondern nur zuhause auf meinem Heimtrainer. Mir war irgendwie nicht danach, komm mir mit den kurzen Haaren so seltsam vor. Außerdem geh ich täglich mit dem Hund raus, das sind meist auch 1-1,5 Stunden.

Irgendwie hab ich eh das Gefühl, dass ich mir ein weiteres Hobby suchen muss. Denn momentan frisst mich die Angst und mein Kummer auf, komm damit gar nicht mehr zurecht. Für alle anderen bin ich wieder gesund und alles ist normal, aber ich für mich selbst fühle mich immer noch wie ein Sonderling. Heute morgen hatte ich wieder nen Wein-Anfall, ich sollte vielleicht doch auch zum Psychologen, denn so langsam kann ich das meinem Umfeld nicht mehr zu muten.

Natürlich liegt es sicher auch an Zoladex und Tam, aber es kann doch nicht 5 Jahre so weitergehen. Bis dahin dreh ich durch. 

Dx 8/26/2011, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/8 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Jun 22, 2012 03:56PM, edited Jun 22, 2012 04:03PM by SleeplessIn

Wow, Heidihill, du machst ja viel! Super!!! - Und du auch, Moonflower! Mehr als eine Stunde pro Tag mit dem Hund gehen waere ja allein schon super, und dann noch all die anderen Dinge.... Aber ein neues Hobby, und so viel wie moeglich unter die Leute, ist sicher zu empfehlen. Ich weiss, das es mir immer hilft, wobei ich nicht immer dazu Lust habe. Und wenn ich es dann doch tue, so wie letzte Woche, dann steck ich mich gleich an, bzw. mein Kind wurde angesteckt, und dann ich... schneuz. :-)

Moonflower, ich an deiner Stelle wuerde zum Psychologen gehen um zu sehen ob dir das vielleich hiflt. Schaden kann es nicht, oder? Und vielleicht laesst die Wirkung von Tamoxifen in bezug auf Depression ja auch bald nach. Ich habe gelesen, dass viele der Nebenwirkungen nur temporaer sind....

Bezueglich Vitaminen, ich glaube eins der besten Sachen die man tun kann ist jeden Tag ein grueness Gemuese ('cruciferous vegetables' auf englisch, Kreuzbluetler auf deutsch) zu essen. Gibt es auch als Vitamintablette, aber ich esse es lieber, so haben mein Mann und meine Kinder auch was davon. ;-) Und sie essen auch alles gerne (ausser Rosenkohl).

http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/news/fullstory_123681.html

https://www.thieme-connect.de/ejournals/abstract/dzo/doi/10.1055/s-0029-1213578

 LockeKopp, wie geht es dir? 

Hab naechste Woche einen Termin mit meinem Brust-Chirurgen. Moechte gerne, dass er mir ein MRI anweist (trotz meiner Platzangst!), statt meines "normalen" Mammos. Meine Brueste sind ohnehin, wie bei den meisten "juengeren" Frauen noch sehr "dense" (weiss nicht wie das auf deutsch heisst). Das bedeutet das auf dem Mammo sowieso nicht sonderlich viel zu sehen waere. Und ich habe nach wie vor Scherzen in beiden Bruesten, besonders aber in der Brust wo der Krebs war, an der Aussenseite, weit weg von der Narbe. Daher moechte also gerne sehen was da los ist, und vielleicht macht es mir die Enscheidung ja leichter mir doch beide Brueste abnehmen zu lassen. Ich weiss es nicht. 

Wie ist das Wetter bei euch allen? Uraubsplaene?

Wuesche euch allen einen schoenen Tag und viele positive Gedanken!!! 

left breast lumpectomy/SNB: 4 dd AC, 4 dd Taxol

Dx 11/4/2011, IDC, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/2 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Jun 22, 2012 05:24PM Moonflower83 wrote:

Hallo Sleepless, geht es dir mittlerweile besser?

Der Sport und das Spazieren lenken meistens gut ab, aber manchmal hilft auch das nicht. Am Schlimmsten ist es, wenn ich während des Sports noch ne Hitzewallung kriege, das zieht mich manchmal wirklich runter, weil mir dadurch wieder klar wird, was ich da hatte. Momentan seh ich wirklich kein Licht am Ende des Tunnels und find mich selbst ganz schlimm. Hierzulande ist ja Fussball-EM und eigentlich wollte ich heute Abend mit Freunden raus, denn Deutschland hat gespielt (und gewonnen), aber ich konnte nicht. Mir gings psychisch so mies, dass ich die ganze Zeit hätte weinen können und absolut nicht unter Leute wollte. Meint ihr, ich bin an der Grenze zu einer richtigen Depression? Das beunruhigt mich wirklich sehr. Ich weiß auch nicht, ob ich darauf hoffen soll, dass es temporär ist, ich nehme Tam ja nun schon seit 5 Monaten und es wird eigentlich erst seit kurzem so schlimm.

Was Gemüse angeht, versuch ich auch viel davon zu essen. Ich tue sogar Spitzkohl dazu, wenn ich Smothies mixe. Ich glaub, Tabletten aus Kreuzblütlergemüse gibt es bei uns nicht. Hab ich jedenfalls noch nie gesehen. Übrigens mag ich auch keinen Rosenkohl, genauso wie deine Kinder ;-)

Sagt mal, wie steht ihr eigentlich zu Kaffee?  Grüner Tee zB soll ja gut sein bei Tumorerkrankungen, aber da ist auch Koffein drin. Da frag ich mich, was an Kaffee schlecht ist?

Dann drück ich dir die Daumen fürs MRT. Ich war da auch 2 Mal drin und kann verstehen, dass es dir unangenehm ist. Aber mach dir nicht zu viele Sorgen, meine Brust schmerzt auch noch ab und an, sowas vergeht glaub ich nicht allzu schnell :-( Ich merke sogar, wenn das Wetter sich verändert, weils dann an meiner Narbe zieht.

Das Wetter ist hier momentan warm, aber sonst regnerisch. Macht daher auch nicht grade gute Laune. In den Urlaub gehts nach Italien. Wie campen :-) Und bei euch?

Dx 8/26/2011, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/8 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Jun 22, 2012 06:41PM LockeKopp wrote:

Nach der tollen falsch Diagnose halte ich Von mammo's nicht mehr viel. Wegen der Platzangst gibt es Tabletten, die helfen.

Hier in NJ ist es furchtbar schwül und 100*+, es soll übers Wochenende etwas abkühlen.

Ich hatte eigendlich vor im September auf den Wurstmarkt in Dad Dürkheim zugehen, das ist das erste mal das Ich nicht hin kann......hoffe das ich zu meinem geb. Nach hause kann. Ich vermisse Deutschland und meine freunde so sehr.

Life is what happens to you while you are busy making other plans

Dx 3/12/2012, IDC, 3cm, Stage IIa, Grade 3, 0/9 nodes, ER-/PR-, HER2-Chemotherapy 04/13/2012 Abraxane, Adriamycin, CytoxanSurgery 09/20/2012 Mastectomy (Both); Reconstruction: Tissue expander placement, Latissimus Dorsi flap (Both)Surgery 09/26/2012 Reconstruction (Both)Surgery 04/25/2013 Reconstruction: Tissue expander placement (Both)
Log in to post a reply

Jun 22, 2012 06:52PM SleeplessIn wrote:

Moonflower,

Bitte mach doch am Montag mal einen Termin mit einem Psychologen oder Psychotherapeuten. Wenn du vielleicht jemanden finden kannst der Erfahrung mit Krebspatienten hat, umso besser. Psychisches Wohlbefinden ist so wichtig, und wird aber leider in der Medizin oft so runtergespielt und links liegen gelassen. - Ich hatte vor genau einem Jahr eine Fehlgeburt, sollte unser 3. Wunschbaby sein, und das hatte mich sehr fertiggemacht. Das hat mich in eine schwere Depression und anschliessend eine Psychose katapultiert. Tu dir das nicht an!!! Ein Psychologe oder Psychotherapeut kann mit solchen Dingen wirklich sehr helfen, versuch's doch!!! 

Was ich meinte, war dass viele Frauen sagen sie haben mit Tamoxifen 3-6 Monate bestimmte Nebenwirkungen und die gehen dann wieder weg, dann kommen andere Nebenwirkungen und so weiter.

Kaffee. Gute Frage. Wenn man in der Stadt wohnt wo Starbucks entstanden ist, dann ist es wohl kein Wunder wenn man Kaffee verrueckt ist. Meine Kinder gehen NIE zu McDonald's oder BurgerKing, aber Starbucks war immer wie unser zweites Wohnzimmer. :-) Ich hab es nicht ganz aufgegeben, aber sehr eingeschraenkt. Nicht wegen des Kaffees, sondern wegen der Milch im Kaffee (die haben keine Bio-Milch), und der Kuchen dort ist sicher auch nicht gerade gesund. :-) Es gibt ganz neue Studien die gefunden haben, dass Kaffee nicht bedenklich ist fuer "uns". Ich schau mal ob ich den Link finden kann. - Hab wirklich schon immer viel Kaffee getrunken und Tee gehasst, aber ich trinke jetzt selten mehr als eine Tasse Kaffee am Tag, dafuer mindestens einen Liter gruenen Tee (bio). Manchmal werfe ich noch Ingwer in die Kanne oder Fruechte. Hab mich daran gewoehnt, wobei ich nicht sagen moechte, dass er mir schmeckt. Meinen Kindern tue ich Agave Syrup in ihren Tee und frisch gepresste Zitrone. Die "Armen" haben eigentlich schon immer relativ gesund essen "muessen", aber im letzten halben Jahr wurde ihr Zucker-Konsum auch noch rationiert.

Uebrigens, die es gibt verschiedene Meinungen zu "rohem" Gemuese. Manche Studien sagen es waere toll, andere sagen "nicht ideal". Ich mache fast taeglich zum Fruehstueck einen Shake aus Beeren (tiefgefroren) und Nuessen, bok choy/Brokkoli oder Sellerie, Huettenkaese, Leinsamen (gemahlen) und mit Saft aufgefuellt und gequirlt. Ich variiere die Nuesse, Fruechte, Gemuese und den Saft, damit es nicht so langweilig wird... :-)

So jetzt hab ich wieder einen Roman geschrieben!

Moonflower, sei gedrueckt. Es wird alles besser werden. Du hast alles was du haettest tun koennen getan. Du hast das durchgestanden. Das ist ne ganze Menge!!! Jetzt MUSST du dein Leben geniessen. Es gibt so viele Dinge fuer die wir dankbar sein koennen. Jeder Tag ist ein Geschenk, und das groesste Geschenk ist es, glaub ich, wenn wir das wirklich glauben.... und das auch "leben".    

left breast lumpectomy/SNB: 4 dd AC, 4 dd Taxol

Dx 11/4/2011, IDC, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/2 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Jun 24, 2012 09:53AM, edited Jun 24, 2012 09:55AM by Moonflower83

Ich denke, mein Tief kommt auch daher, dass ich mich letzten Mittwoch hab genetisch testen lassen und das ist psychisch dann doch ein größerer Druck, als ich dachte. Ich werde auf 4 Gene getestet und für mich steht halt fest, was passiert, sollte ich positiv sein. Und das ist nicht einfach. Brüste ab und wieder aufbauen ist ja noch ok, aber dann noch irgendwann Eierstöcke raus und das Risiko für andere Krebsarten bleibt trotzdem, das ist sehr heftig.

Ich fürchte, man kommt bei Psychologen sowieso erstmal auf einer Art Warteliste. Hab aber ne Karte einer Praxis hier, die mir die Psychoonkolgin gegeben hat, die sollen gut sein und wohl öfter Patientinnen aus meinem Brustzentrum haben.

Das mit der Fehlgeburt hört sich wirklich schlimm an, da hast du ja auch echt einiges mitgemacht in letzter Zeit! 

Ja ich trinke auch keine Milch mehr, sondern Hafer oder Reismilch. Bei mir ist es sowieso höchstens eine Tasse am Tag, ich denke, das kann doch nicht schaden? Grünen Tee mag ich auch nicht soooo gerne, aber ich trinke ihn auch. Wie länge lässt du deinen ziehen? Früher hab ich das kaum 2 Minuten gemacht, seitdem ich das Anti-Krebs Buch gelesen hab, lass ich ihn immer lange ziehen und weiß nicht, ob das tatsächlich so gesund ist. Den Zuckerkonsum hab ich auch ganz doll runtergeschraubt, ich esse kaum noch Süßes, ab und an mal Schokolade und dann meistens dunkle...Im Tee/Kaffee nehm ich gar keinen Zucker mehr zu mir, ich mach bei sowas echt nur Ausnahmen, wenn mal Feiern sind oder es mir schlecht geht und ich tatsächlich riesen Lust auf Süßes hab.

Was an rohem Gemüse soll denn nicht so ideal sein? Wenn ich Smoothies mixe, kommt da sehr oft Kohl rein oder auch Salat. Und sonst ess ich eigentlich täglich Tomaten und Gurken, Gurken sind ja auch gut für den Säure-Basen Haushalt (ich mache auch Basenbäder und Ölziehen)...

Hach weißt du, eigentlich ist mir das klar, dass ich grade jetzt erst recht alles genießen sollt und ich bin auch mega dankbar, dass ich noch lebe. Es gelingt aber nicht immer, die dunklen Gedanken zu vertreiben. Hab nun auch Bachblüten-Rescue-Tropen hier, falls es mir mal ganz schlecht geht...

Dx 8/26/2011, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/8 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Jun 25, 2012 12:47PM, edited Jun 25, 2012 12:47PM by sassy

Hallo, ich war schon ewig nicht mehr auf dieser Seite, bin heute nur durch Zufall drauf und war ganz ueberrascht, eine deutsche Seite zu finden. Ich war in 2002 mit Brustkrebs diagnostiziert worden, hatte chemo, rads und Tamoxifen und Arimidex. Bis jetzt alles okay, toi toi toi. Ich stamme aus dem Saarland, aus Ottweiler und wohne schon seit 1981 hier in den USA, seit 1982 hier  in Washington State, bei Bellingham. Mir gefaellt es hier sehr gut. Ich war schon froh dass ich hier in den USA war als ich meine Behandlung kriegte, ich finde in deutschland waren sie damals noch ein bisschen zurueck. Wuerde mich freuen, wenn dieses forum aktiv bleibt.

Log in to post a reply

Jun 25, 2012 05:21PM Natee wrote:

Bin auch ueberrascht dieses neue topic zu finden, war vor Jahren oft hier (unter anderem Namen), mein Brustkrebs war damals in 2003, diesen Monat 9 Jahre...YAY!...bin seit 1978 in USA.

Dx 6/13/2003, 4cm, Grade 3, ER-/PR-, HER2-
Log in to post a reply

Jun 25, 2012 05:48PM SleeplessIn wrote:

Hallo Sassy und Natee! - Schoen, dass ihr uns gefunden habt. 10 und 9 Jahre seit eurer Diagnose! Wow!! Das ist super!!!! Sowas liest man als "Neuling" (ich zumindest) immer gern!! Wuensche euch auch weiterhin noch viele, viele Jahre mit NED!!! 

Was fuer eine Diagnose hattet ihr genau, und wie seit ihr behandelt worden? Viele Nebenwirkungen, oder ist es ertraeglich?

Sassy, du bist nicht weit weg von mir im verregneten Seattle. :-)

Habt ihr vielleicht ein paar Tips, was ihr macht um nicht staendig an den Krebs erinnert zu werden und wieder relativ "normales" zu fuehren?

Mooflower! Ich hoffe es geht dir besser!!!

Liebe Gruesse an alle!

left breast lumpectomy/SNB: 4 dd AC, 4 dd Taxol

Dx 11/4/2011, IDC, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/2 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Jun 26, 2012 01:20AM, edited Jun 26, 2012 01:25AM by Natee

Ich hatte einen 4 cm tumor, rechte Mastectomy, 6 mal chemo...

ziemlich gut ueberstanden...

naja, fuer mich hat es schon eine zeitlang gedauert, bis ich mich wieder "normal" gefuehlt habe, vielleicht wenn ich wieder Haare hatte :)

kann mich noch erinnern, im Auto zum Radio mitgesungen zum ersten Mal nach meiner Diagnose

- darn, mein Deutsch ist nicht mehr so gut -

als ich fertig war mit chemo habe ich meine front close shirts die ich getragen habe zu goodwill gebracht, das hat mir geholfen nicht daran zu denken :)

hatte keine rekonstrution, aber nach neun Jahren habe ich mich daran gewoehnt

Dx 6/13/2003, 4cm, Grade 3, ER-/PR-, HER2-
Log in to post a reply

Jun 27, 2012 01:04AM sassy wrote:

guten Tag, freute mich von Euch zu hoeren. Ich hatte einen 1,5 cm grossen Tumor, in der rechten Brust, ganz nahe an der "chest wall", eine positive lymph druese. Ich hatte eine lumpectomy, mit 21 lymph nodes entfernt. Hatte 8 chemos, 37 Bestrahlungen , 2 Jahre Tamoxifen und 5 Jahre Arimidex. Ich habe waehrend meiner chemo gearbeitet, hatte sie immer freitags, dann dienstags wieder zur Arbeit. Ich hatte "chemobrain" fuer die laengste Zeit, aber die Bestrahlung und die Tabletten waren nicht so schlimm. Ich hab auch nie Hitzewellen oder sonst was gekriegt. Ich war nur mild estrogen positiv, 11 %, borderline positiv her2neu, und grade 2/3, immer so an der Grenze. Nachdem ich mit Arimidex fertig war, dauerte es nur ein paar Wochen und ich war wieder auf dem Alten. Sogar nach dieser langen Zeit gibt es kaum einen Tag wo ich nicht dran denke, ich hab auch viele Frauen, mit denen ich arbeite, die Brust krebs hatten. Wir treffen uns 2 mal die Woche und gehen in einen dragon boat club, paddeln mit einem Kanu, das sind alles Survivors, macht viel Spass. Solange das Wetter hier mit macht, es regnet ja wirklich viel dieses Jahr. Bis bald

Log in to post a reply

Jun 27, 2012 06:09AM Moonflower83 wrote:

Ihr wisst gar nicht wie sehr es einen aufmuntert, dass ihr beide hier schreibt! 9 und 10 Jahre sind einfach super, momentan kann ich noch gar nicht so weit denken...Darf ich euch fragen, ob ihr danach irgendwas verändert habt (Ernährung, Lebensstil...)? 

Eigentlich weiß ich auch, dass es sehr viele Survivors gibt und dass man bei vielen Frauen, die man so sieht und kennt, auch gar nicht ahnen kann, dass sie mal Brustkrebs hatten. Trotzdem hört man ja leider mehr von den negativen Ausgängen und sowas bleibt einfach eher hängen, vor allem, wenn man selber noch ganz doll die Angst mit sich rumträgt.

Ich wünsch mir sehr, dass ihr Recht habt und man sich irgendwann wieder relativ normal fühlt. Ich hab ja nun auch wieder Haare und fühle mich dennoch anders, das was ich durchgemacht habe kann mir leider keiner nehmen, die Erinnerung bleibt.

Ich kann übrigens die Sachen, die ich am Tag der Diagnose getragen habe auch nicht mehr anziehen. Ironischerweise trug ich an dem Tag rosa/pink...die Farbe kann ich seitdem irgendwie nicht mehr sehen. War ja auch beim Race for the cure in Hamburg und dort war mir alles zu pink ;-)

Dx 8/26/2011, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/8 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Jun 27, 2012 09:49AM Natee wrote:

Stimmt, im October besonders bei uns bekommt alles ein "pink ribbon"  :)

Ernaehrung...habe schon immer ziemlich gesund gegessen, muss immer aufpassen, mein Magen vertraegt vieles nicht, war aber schon immer so

 Lebensstil...ganz andere Sache...da hat sich viel veraendert, habe mich nach 30 Jahren Ehe scheiden lassen, ist jetzt fast 3 Jahre her, mein Mann fuehrte ein "doppel Leben", hatte eine Affaire mit einer verheirateten Frau, nicht das erste Mal, mit dieser hat er angefangen nachdem ich mit chemo fertig war und wieder arbeiten konnte

Ich sage immer, Krebs hat mich stark gemacht....konnte so nicht leben, er wollte die Scheidung nicht

War eine sehr schwere Zeit fuer mich, aber heute bin ich gluecklich, zufrieden, happy!

Dx 6/13/2003, 4cm, Grade 3, ER-/PR-, HER2-
Log in to post a reply

Jul 2, 2012 11:41AM Moonflower83 wrote:

Oh ja Oktober, der mutiert hier auch schon zum Krebsmonat und ehrlichgesagt nervt es mich total... Ich war auch beim Race for the cure in Hamburg und muss sagen, ich finde Aufklärung mega wichtig, Spenden auch, aber es war mir dann doch zu viel Tam Tam und hat mir persönlich nichts gebracht (außer, dass ich nen Gutschein fürs Sportstudio gewonnen hab, den ich eigentlich gar nicht brauche, weil ich schon ein Fitnessstudio habe).

 Ich vertrag auch vieles nicht. Milch zB, da bekomm ich Bauchweh und Durchfall von, bin aber nicht lactoseintolerant, das hat man in der Reha getestet. Kaffee mag ich zwar gerne, aber ich kann ihn nicht mehr so oft trinken, weil davon mein Darm leider auch rebelliert. Ich bereu es eigentlich immer, wenn ich doch wieder Kaffee hatte. Das ist aber Chemobedingt, das war vorher nicht so.

Das mit deinem Ex-Mann hört sich hart an, aber, wenn ich das so höre, wars die richtige Entscheidung. Krebs zu überleben macht einen schon stärker, das ist wahr. Man möchte einfach die Zeit nicht mehr mit Menschen und Dingen vergeuden, die schlecht für einen sind.

Dx 8/26/2011, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/8 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Jul 27, 2012 11:37AM Moonflower83 wrote:

Hallo,

wie geht es euch? In Deutschland ist der Sommer angekommen und ich leide ein bisschen, da mich meine Hitzewallungen zusätzlich "erfreuen". Letzte Nacht hab ich sogar das Bettlaken durchgeschwitzt und natürlich meine Schlafkleidung, die sowieso nur aus Panties und Top besteht... Aber was will man machen, da muss ich durch.

Ich hab übrigens gestern erfahren, dass ich keine Genmutation hab. Ich war sehr erstaunt, dass der Befund so schnell fertig war und hab das daher auch noch gar nicht vollständig realisiert, weil ich einfach nicht damit gerechnet hatte es zu erfahren.

 Aber ich bin natürlich froh, dass ich den Test gemacht hab.

Liebe Grüße

Dx 8/26/2011, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/8 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Aug 13, 2012 12:58PM sassy wrote:

Hallo, wie geht es Euch allen? War gerade mal hier auf dieser Seite. Hab noch Sommerferien, aber nicht mehr lange, Anfang September gehts wieder los. Hier in Washington ist es endlich mal Sommer, hatten sehr viel Regen und es war kalt. Musste sogar Anfang Juli noch Heizung anmachen, war auch noch nie da. Aber jetzt ist es schoen, geh gleich raus und arbeite im Garten.

Log in to post a reply

Aug 14, 2012 06:43AM Moonflower83 wrote:

Mir geht es ganz gut. Die Hitzewallungen quälen mich ein bisschen, vor allem, weil es draußen auch noch so warm ist. Hab noch nie so sehr den Herbst herbeigesehnt, wie jetzt.

Psychisch hab ich momentan eine eher seltsame Stimmung. Zu dieser Zeit vor einem Jahr fand mein Freund den Tumor, am 26 ist die Diagnose 1 Jahr her. Es ist erschreckend, wie schnell die Zeit vorbei ging, wie viel ich in dieser Zeit geleistet hab. Und einerseits ist irgendwie alles wieder normal und andererseits dann doch so anders. Der Kloß im Hals bleibt. 

Momentan versuche ich meinen Alltag in den Griff zu kriegen, endlich mein Studium abzuschließen und weiterzumachen. Aber ab und an finde ich mich in diesen dunklen Löchern wieder und kann nicht recht begreifen, was geschehen ist.

Wie geht es dem Rest von euch?

Dx 8/26/2011, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/8 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Nov 22, 2012 10:22AM Moonflower83 wrote:

Ich bin´s mal wieder!

Wie geht es euch, hab lange nichts gehört :-(

Dx 8/26/2011, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/8 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Nov 23, 2012 05:30AM, edited Nov 23, 2012 05:34AM by Heidihill

Mir geht's immer noch gut! Ich habe meine erste pink 5K gemacht. Eigentlich schäme ich mich hier zu schreiben, weil meine deutsch sehr schlecht ist. Ich war irgendwie nie motiviert, es richtig zu lernen, da alle ein andere Dialekt sprechen und sehr gut Englisch kann in der Schweiz. Aber ich wollte sagen, weiter so mit Studium, Moonflower, und die Löcher wird irgendwie ausgefüllt mit der Zeit.

edited to add: oops, das war noch im August, was du geschrieben hast. Höffentlich, geht es dir besser mit dem Herbstwetter.

Dx 8/2007, IDC, 2cm, Stage IV, 2/19 nodes, mets, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Nov 23, 2012 08:57AM Moonflower83 wrote:

Hallo Heidi,

ich finde, schämen musst du dich auf keinen Fall. Finde dein Deutsch wirklich gut, aber ich kann das schon nachvollziehen. Ich tu mich auch echt schwer mit dem Englisch, obwohl ich dass 9 Jahre gelernt hab und an der Uni auch immer wieder brauche...

Es freut mich, dass es dir gut geht. Das ist das Wichtigste.

Ja, das Herbstwetter, ich muss sagen, die letzten Tage hab ich wieder leicht depressive Züge, kann schlecht einschlafen, bin irgendwie nicht so zufrieden mit mir und hab auch öfter mal wieder Angst. Dazu kommt noch, dass ich mich bei meiner Magisterarbeit wohl etwas verrannt hab und mir nun ein anderes Hauptaugenmerk suchen muss, was vielleicht besser zu meinem Thema passen würde. Und das sitzt mir natürlich auch arg im Nacken. Mein Betruer ist leider keine große Hilfe und manchmal fühl ich mich wirklich total allein gelassen....aber dann kommt wieder der Gedanke, dass meine Gesundheit doch das Wichtigste ist und alles andere Nebensache, jedoch deprimiert sowas einen schon. Hab nunmal Durchhänger, vielleicht liegt es wirklich schlichtweg am Wetter.

Dx 8/26/2011, 1cm, Stage I, Grade 3, 0/8 nodes, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Nov 26, 2012 08:01PM, edited Nov 26, 2012 08:03PM by LockeKopp

Ich bin momentan total depressed. Ich hoffe das wir bald wieder in Deutschland Sind, es kotzt mich so an. Meine 10 Jährige Tochter macht Mir mein leben zur hölle. Ich kann ja auch irgendwo verstehen, das sie so ist. Ihr leben hat sich ja total geändert, sie kann nicht mehr zur Oma laufen oder alleine auf den spielpatz gehen. Wir haben ihre ganze freiheit genommen mit dem umzug in die staten aber es ist ja nicht für immer.

Ich die BMX und recon. mit Lat. flap und TE hinter mir.......es hat sich eine furchtbare infection entwikelt und Ich musste not operiert werden und am nächsten tag nochmal. Also die TE mussten entfernt werden. Ich hatte 6 drains drin 2 stück habe Ich noch .Die op war 20. Sep.
Path. Report says no more f'ing cancer :-) Gott sei dank!!!!


Ich würd am liebsten meine Tochter zu meiner Mutter schicken :-) Hab grad die schnauze voll heute. Liebe Grüße aus Jersey /

Life is what happens to you while you are busy making other plans

Dx 3/12/2012, IDC, 3cm, Stage IIa, Grade 3, 0/9 nodes, ER-/PR-, HER2-Chemotherapy 04/13/2012 Abraxane, Adriamycin, CytoxanSurgery 09/20/2012 Mastectomy (Both); Reconstruction: Tissue expander placement, Latissimus Dorsi flap (Both)Surgery 09/26/2012 Reconstruction (Both)Surgery 04/25/2013 Reconstruction: Tissue expander placement (Both)
Log in to post a reply

Nov 27, 2012 03:22AM Heidihill wrote:

Hopp, hopp, Kopp!  Gratuliere an NMF**C! Tut mir Leid, wegen deine Tochter, Locke. Ich kann es nicht vorstellen. Wenn meine Tochter so verrückt ist, wegen eine neue Schule, was wäre dann in ein neue Land!?!?! OK, sie ist 12. Die Hormonen spielen ein bisschen mehr. Aber du musst auf dich gut aufpassen.

Dx 8/2007, IDC, 2cm, Stage IV, 2/19 nodes, mets, ER+/PR+, HER2-
Log in to post a reply

Jun 25, 2013 02:53PM sassy wrote:

Hallo, hab mal gerade nach langer Zeit wieder hier reingeguckt und gemerkt, dass sich nicht viel tut. Wie geht es Euch allen? Ich hab jezt Sommerferien und versuche, trocken zu bleiben. Immer nur Regen, manche Tage sogar noch die Heizung an. Versuche jetzt mal ein bisschen mehr sport zu treiben und ein paar Pfunde abzunehmen. Haha. Mal sehen.

Log in to post a reply

Dec 14, 2013 11:14PM sassy wrote:

tut sich wohl nichts mehr in diesem Forum?


Page 5 of 5 (145 results)